<span style="font-size:14px;">Buddha Shakyamuni auf Lotus</span>

Buddha Shakyamuni auf Lotus

Er wird an den Anfang der Bilderreihe gestellt, weil Buddha Shakyamuni der Begründer des Buddhismus ist. Aus seinem Leben und über seine Lehre wurde schon im ersten Kapitel berichtet. Hier sehen wir Buddha Shakyamuni auf dem Löwenthron von Blüten umgeben. Die Roben trägt er als Zeichen seiner Nirmanakayaform. In seiner linken Hand hält Shakyamuni die Almosenschale, in der zwei Blumen zu sehen sind, Symbole seines erblühten Bewusstseins. Seine rechte Hand zeigt die Mudra der Erdberührung. Shakyamuni sitzt mit übereinander geschlagenen Beinen auf einem mehrfarbigen Lotus - Zeichen seiner Reinheit, denn obwohl der Lotus in schlammigen Gewässern wächst, öffnet sich die Blüte dennoch in vollkommener Reinheit. Die beiden Löwen am Sockel des Throns weisen auf Buddhas Ehrentitel Shakyasimha "der Löwe aus dem Geschlecht der Shakyas" hin. Auf einem großen roten Lotus sind Opfergaben dargebracht. Eine Muschel ist gefüllt mit Amrita, dem Nektar, der Unsterblichkeit schenkt. Mit den Zimbeln wird Musik geopfert. Ebenso werden Früchte und ein Spiegel dargebracht. Der Spiegel steht für die Leerheit (skrt.: Shunyata). Oberhalb des Spiegels ist ein Dharmarad zu sehen (Rad der Lehre). Es hat acht Speichen als Hinweis auf den Achtfachen Pfad. Es ranken sich viele Geschichten und Legenden um das Leben des Buddhas Shakyamuni. Eine von ihnen beschreibt seine mysteriöse Flucht aus seinem Palast.